Beiträge - Seite 21 von 48 - Oststernberger Heimatbrief
Heimatkreis Oststernberg e.V.

1980 – Meine erste Reise in die Heimat aus Heimatbrief 1/2014

von Wolfgang H. Freyer aus Grabow Obwohl in Zielenzig geboren, stammen wir doch aus dem kleinen Dorf Grabow, zwischen Zielenzig und Sternberg. Bei der Vertreibung im Juni 1945 war ich erst zweieinhalb Jahre alt und habe naturgemäß keine Erinnerung an die Heimat. Wenn unsere Vorfahren zusammensaßen und von Grabow und der alten Zeit erzählten, baute […]

Lagow: Spuk auf der Burg aus Heimatbrief 1/2014

Wedekind, Eduard, L. Sternbergische Kreischronik, Zielenzig 1855, S.187, Bearb. H. Habermann Auch unsre Ritterburg Lagow hat, wie jede andere deutsche Burg, ihre Geheimnisse und Geistererscheinungen gehabt. Wir geben hier wieder, was uns von Freundes Hand (dem Herrn Inspektor Erdmann in Sonnenburg) mitgeteilt worden: „Es war eine finstere Herbstnacht des Jahres 1796, gräßlich heulten die Stürme, […]

Dni Sulecina/Zielenziger Tage (Teil 2) aus Heimatbrief 1/2014

Fortsetzung aus HB 3/2013 – Heinz Habermann Sonntag (5. Mai) Wettkämpfe der Freiwilligen Feuerwehren Am diesjährigen Wettbewerb  nahmen 12 Teams der Freiwilligen Feuerwehren und ein Team aus der deutschen Gemeinde Friedland (Stadt Kummerow) teil. Die Wettkämpfe bestehen aus  7×50 m Hindernislauf und „Gefechtsausbildung“. Während der Veranstaltung spielte das Feuerwehrblasorchester. Wettkampfsieger wurden:  1. Platz Team Trzemeszno […]

Bahnkatastrophen 1941/42 nahe Topper aus Heimatbrief 1/2014

Unter dieser Überschrift veröffentlichte Herr Gerhard Verworner im Heimatbrief 2/2009 einen Bericht über die große Eisenbahnkatastrophe bei Topper/Leichholz am 26. Dezember 1942.  Laut Herrn Alfred Warmbold, der sich ebenfalls mit diesem Eisenbahnunglück befasst hat, war das Unglück am 27. Dezember 1941. Herr Warmbold stellte dem Heimatbrief einen aktuelleren Artikel der „Leichholzer Chronik“ zur Verfügung sowie […]

Allen Geburtstagskindern gelten unsere besten Wünsche! aus Heimatbrief 1/2014

100 Jahre 12.5.     Gerda Weyh geb. Alisch – Seeren 53506 Hönningen, Kapellenstr. 36   99 Jahre 4.6.     Hildegard Hansen geb. Schmerse – Hammer 12687 Berlin, W.-Felsenstein-Str. 63 24.7.     Dora Straus geb. Radach – Louisa 20251 Hamburg, Abendrothsweg 57   97 Jahre 3.5.     Marie-Luise Binder geb. Jaskolla – Sonnenburg A 6020 Innsbruck, […]

Jubiläen und Geburtstage unserer Leser aus Heimatbrief 1/2014

Mein Nachklang über die Reise im Oktober 2013 nach Zielenzig Mit meiner Freundin Christa (Goering) nahm ich an dieser Fahrt teil. Wir sind seit einiger Zeit „Freunde des Heimatkreises“. Meine Großmutter und Vorfahren kamen aus Zielenzig und Umgebung. Auf den „Spuren der Ahnen“ zu wandeln find ich einfach genial. Meine persönliche Familienforschung wird immer vollkommener. […]

Unsere Leser schreiben aus Heimatbrief 1/2014

Guten Tag Herr Praetsch, herzlichen Dank für die Nachsendung des Heimatbriefes 2/2013. Es war für mich eine große Freude, da sich auf der Landkarte mein Geburtsort Wilhelmsthal ( 5 Häuser = 5 kleine schwarze Punkte ) entdeckt habe und so konnte ich inh meinen Erinnerungen auch die Bewohner zuordnen. Das waren Bauer Otto Schiersch, Peschke, […]

Die letzten 5 Monate in Lagow aus Heimatbrief 1/2014

Vom 29. Januar bis 24. Juni 1945 Der unselige Krieg geht seinem Ende entgegen Ein Bericht von Christa Weidlich, geboren 1932 in Lagow (gekürzte Fassung) Ende Januar 1945 drang die Rote Armee in Lagow ein. Der Einmarsch verlief ohne Widerstand. Trotzdem wurden einige Häuser in Brand geschossen. Die ersten Panzer kamen. Die Panzersoldaten kontrollierten und […]

Von vorgestern bis übermorgen aus Heimatbrief 1/2014

Lieber Herr Winkler, Ihnen und  Ihrer lieben Frau für Ihre „zu“ meinem 90. Geburtstag im Auftrag des Oststernberger Heimatbriefes übermittelten Glückwünsche möchte ich mich herzlich bedanken. Ich verbrachte diesen Tag im Kreise der Familie und es fanden sich auch ehemalige Arbeitskollegen und gute Freunde ein. In einer ruhigen Minute habe ich mal mein ganzes langes […]

Unsere Leser schreiben aus Heimatbrief 1/2014

Sehr geehrter Herr Praetsch, zuerst sehe ich immer die „Listen“ durch, so viele Namen sind mir noch bekannt, (Sonnenburg). Am 2. 11. J. Linke! Das muß ein Enkel sein. ich war mit den Linke-Zwilligen befreundet, ihre Tante, Gertrud Linke hatte das Haus links neben uns: Frankfurter Strasse. Ich hate bei ihr Klavierunterricht. Vorn war ein […]